Kräuterwerkstatt Verena Pauli

Wir kochen wie früher- zwar mit ein paar Geräten, aber alles frisch und regional. Alte Rezepte neu interpretiert.  Traditionen lassen wir wieder aufleben und  versuchen dem Erbe unserer Heimat gerecht zu werden.

In unserer  Wohnküche  wird seminarbegleitend gekocht, gebacken und gebrutzelt. 

Unser Gemüse, unser Fleisch, unsere Milch-und Eierprodukte, das Getreide kommt aus regionalem Anbau und Aufzucht.

Und wir wollen an den alten Traditionen festhalten und kochen ein, fermentieren, machen haltbar oder konservieren in Zucker , Fett, Honig oder Salz.

Ganz so wie früher mal- als Entschleunigungsgedanken entgegen- Lebensmittel von Anfang an zu wertschätzen.

Im Stall und im Kräutergarten gibt es immer was zu tun.  Das ist ein Leben ohne Uhr aber nach Sonnenstand und Jahreszeiten. Bei gutem Wetter ist man draussen, bei schlechtem drinnen. Entschleunigung ohne Zeitdruck, Stress und der ewigen Suche nach dem Sinn. 

http://www.gast.at/gast/idealistische-pragmatiker-green-chefs-135127

Greenchef Verena Pauli

Auf der Kräuteralm in Söll in Tirol

An die Prinzipien der „Green Chefs“ hält sich auch die „Kräuteralm“ am Wilden Kaiser vorbildlich. In der Hütte kocht Verena Pauli zu besonderen Gelegenheiten vor allem mit den Zutaten, die sie vor Ort findet.  Pauli nutzt  regionale Pflanzen, um traditionelle alpine Rezepte wieder zubeleben: Bärlauch und Knoblauchrauke intensivieren die Kräuterbutter, Holunderblüten, Mädesüss und Salbeiblätter werden als Fingerfood frittiert, Schafgarbe toppt das Gerstotto, Giersch landet im Salat oder in der Suppe, statt Zitrone verwendet Pauli Sauerampfer, Berberitzen oder Arrest.  Als Vanille Heuextrakte oder Mädesüss. Arrangiert und zubereitet wird alles auf organischem Material, auf Rinde, Kieseln, Holz oder Salzsteinen. Der Kaffee ist eine Mischung aus Dinkelmalz, Eichelmehl und Zichorienwurzel. "Limonaden" werden mit Almkräutern hergestellt. Das Brot, dass sie backt ist mit natürlichem Sauerteig und Kräutern vom Berg im Erdloch gebacken. Gegrillt wird auf Rinde oder der Planke, es wird geräuchert und geselcht, um Fleisch für den Winter haltbar zu machen.

Pauli arbeitet als Kräuterfachfrau am gepachteten Berghof und betreut dort den Kräutergarten , die Hofküche und kümmert sich um die Produkte für den Hofladen.  Bei Kräuterwanderungen oben auf der Alm erklären die selbsternannte „Almchemistin“, wie die Pflanzen zu verwenden sind und welche Gewächse heilende Wirkung haben. 

Donnerstags, Freitags und Samstags kocht sie in Hopfgarten auf.  Dort kann man bei Kochkursen, Bei fingerfoodmenus oder bei Almfooddinner die Berge schmecken.

 

 Ich: